Die ultimative vegane Bolognesesoße mit Naturtofu und Rotwein

Die ultimative vegane Bolognesesoße mit Naturtofu und Rotwein

Vegane Bolognesesoße koche ich mindestens einmal im Monat und das bestimmt schon seit 7 oder 8 Jahren. Es war eines der ersten Rezepte, bei dem ich mich an Tofu und die vegane Küche herangetraut habe. Sie ist das absolute Lieblingsgericht meines Freundes und auch mir fallen nicht viele Gerichte ein, die ich so oft essen könnte. Ursprünglich ist das Rezept von Attila Hildmann, ich habe es über die Jahre immer mehr an meinen Geschmack angepasst.

Besonders wichtig finde ich es, einen besonders festen und trockenen Tofu zu verwenden. Im Rezept gibt es viele Zeitangaben. Normalerweise bin ich die Erste, die solche ignoriert. Sie helfen aber, dass die Soße die ideale Konsistenz bekommt. Außerdem wird die Soße besser, je mehr Zeit man ihr zum Köcheln gibt. Wie viele Gerichte schmeckt sie am Besten, wenn sie am nächsten Tag aufgewärmt wird.

IMG_8002.jpg

Zutaten:

  • 400 g Naturtofu (je fester desto besser, ich mag die Marken dennre und Alnatura)

  • 4 - 5 EL Olivenöl

  • 1 TL getrockneter Rosmarin

  • 2 TL getrockneter Oregano

  • Salz und Pfeffer

  • 2 gelbe Zwiebeln

  • 3 - 4 Zehen Knoblauch

  • 2 Gelberüben

  • 100 g Tomatenmark

  • 250 ml trockener Rotwein

  • 100 g getrocknete Tomaten

  • 600 bis 800 g Dosentomaten oder Passata Rustica (je nachdem, wie flüssig man die Soße mag)

  • 2 Lorbeerblätter

  • 1 - 2 TL Agavendicksaft (oder anderes Süßungsmittel)

  • 200 ml Gemüsebrühe

IMG_7989.jpg
  1. Den Tofu abtropfen lassen und mit Hilfe einer Gabel oder mit den Händen zerkrümeln. Zwiebeln, Knoblauch und Gelberüben schälen und fein würfeln. Getrocknete Tomaten ebenfalls klein schneiden.

  2. Das Olivenöl in einem mittelgroßen Topf mit schwerem Boden erhitzen und den Tofu und die Gewürze darin für 3 bis 5 Minuten anbraten (je weicher der Tofu ist, desto länger muss er braten. Er sollte tocken und krümelig sein, aber kaum Farbe bekommen)

  3. Zwiebeln, Knoblauch und Gelberüben unterrühren und für weitere 5 Minuten auf niedriger bis mittlerer Hitze braten unter häufigem Rühren braten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Tomatenmark gründlich unterrühren und für weitere 2 Minuten mitbraten lassen. Rotwein unterrühren und kurz einkochen lassen.

  5. Die getrockneten Tomaten, Dosentomaten/Passata, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter und Agavendicksaft unterrühren. Die Soße bei niedriger bis mittlerer Hitze mindesten 20, besser 40 Minuten köcheln lassen.

  6. Abschmecken und mit frisch gekochter Pasta servieren.

IMG_7997.jpg
4 vegan/vegetarische Kochbücher, die ich tatsächlich benutze

4 vegan/vegetarische Kochbücher, die ich tatsächlich benutze

Griechisch gefüllte Paprika mit Reis, Feta, Oliven und Kapern

Griechisch gefüllte Paprika mit Reis, Feta, Oliven und Kapern